Kai Köster gewinnt Tennis-Vereinsmeisterschaft 2017

Kai Köster nimmt als Vereinsmeister den Wanderpokal entgegen

Unter weitgehend sehr erfreulichen Bedingungen konnten wir die diesjährigen Vereinsmeisterschaften abschließen. Eine Befürchtung blieb zum Glück theoretischer Natur: Die verschiedenen benutzten Wetter-Apps überboten sich mit unterschiedlichen Katastrophenhinweisen, wann beim Finale mit heftigen Gewittern zu rechnen sei. Das Wetter zog daraus den einzig richtigen Schluss: Es ignorierte alle Warnungen und half lediglich dem Platzwart am Morgen ein wenig, indem es ein Wässern der Plätze erübrigte. Danach freuten sich die Sonne und alle Teilnehmer über einen perfekt hergerichteten Centre-Court.

Herreneinzel

Mehr als uns lieb war (dazu später), stand der Einzelwettbewerb der Männer im Zentrum des Finaltags am 30. Juli. Insgesamt beteiligten sich sechs Spieler, die schon während der Woche in zwei Gruppen „jeder gegen jeden“ die Reihenfolge für die Spiele am Sonntag ausspielten.

Im Spiel um Platz 5 konnte Wolfgang Augsberger nach dem Stand von 1:1 in den Sätzen den Match-Tiebreak gegen Alexander Jakob gewinnen. Platz 3 fiel kampflos an Oliver Kühn, dem jeder ansah, dass er lieber auf dem Platz gegen Erich Gampenrieder darum gekämpft hätte.

Anschließend sahen alle Zuschauer ein spielerisch hervorragendes Endspiel zwischen Frank Bergmann und Kai Köster, das immer wieder stürmischen Applaus für tolle Spielzüge hervorrief. Nachdem zuerst Kai und dann Frank je einen Satz mit 6:3 für sich entscheiden konnten, stand das Spiel bis zuletzt auf Messers Schneide. Anders als im Vorjahr behielt diesmal Kai Köster letztlich mit 10:7 im Match-Tiebreak die Oberhand. Abschließend erhielten beide viel Applaus. Alle gratulierten Kai, der den riesigen Wanderpokal überreicht bekam und sich erste Gedanken über dessen Aufstellungsort zu machen begann.

Herrendoppel

Obwohl bis kurz vor Spielbeginn nur zweieinhalb Doppel auf der Meldeliste standen, tauchten in letzter Sekunde weitere Mitwirkende auf, so dass letztlich fünf Doppel um die Meisterschaft spielten. Der daraus sich ergebende Spielmodus „Jeder gegen jeden“ in zwei verkürzten Sätzen bis 4 brachte es mit sich, dass die Doppelmeisterschaft bereits am 23. Juli abgeschlossen wurde und es kein Endspiel am Finaltag gab.

Vereinsmeister im Herrendoppel wurden Daniel() Bergel und Thomas Walter, die gegen alle anderen Doppel gewinnen konnten. Nachdem die Partie Gampenrieder/Hauser gegen Klier/Jakob wegen Regens beim Stand von 3:3 im ersten Satz abgebrochen und nicht fortgesetzt wurde, ergab sich weiter folgender Endstand: Platz 2: Frank Bergmann/Wolfgang Augsberger; Platz 3: Erich Gampenrieder/ Eric Hauser; Platz 4: Kai Köster/Oliver Kühn; Platz 5: Matthias Klier/Alexander Jakob.

Dameneinzel

Nachdem unser Allround-Mitglied Daniel(a) Bergel sich als einzige zur Damenmeisterschaft angemeldet hat, lässt sich das Ergebnis vielleicht verschieden beurteilen. Meine persönliche Meinung ist, dass Daniela die Meisterschaft verdient hat.

Damendoppel

Siehe nächstes Jahr.

Abschluss am Finaltag

Der Nachmittag endete mit einem gemütlichen Beisammensein der anwesenden überschaubaren Tennisfamilie, gut versorgt mit Getränken und Nudelsalat und von einer Allround-Meisterin auch am Grill bestens betreut.

Einige Fotos, auch vom Mixed-Turnier